Freitag, 7. Dezember 2012

Tackletest: Rusty Hook Arnoy Fleecejacke

Von vorne und von ...
...  hinten: fesches Fischergwand!
Brrrrrr. Heute morgen hatte es tatsächlich minus 10 Grad Celsius. Gottseidank habe ich kürzlich meinen Anzug-Job an den Nagel gehängt und kann mittlerweile etwas legerer gekleidet den Weg in die Arbeit antreten.

Warum ich mich so darüber freue? Weil ich an genau solchen Tagen in meine Microfleecejacke schlüpfe und mich freue, dass ich damit nicht frieren muss.

Die Jungs vom österreichischen Angelbekleidungshersteller Rusty Hook haben mit der "Arnoy"-Jacke wirklich etwas feines auf den Markt gebracht. Klar, mit 100 Euro für einen "Pulli" nicht ganz billig, aber die Jacke ist eben schon ein bisschen mehr als ein schnöder Pullover.



Praktische Brusttasche mit Logo.
Das wichtigste vorweg: die Jacke ist aus Hohlfaser-Microfleece, was - ähnlich wie bei Rehhaar oder ähnlichem - durch die hohlen Faser eben Luft aufnimmt und somit auch Wärme speichert. Kurz: die Jacke ist wirklich superwarm, aber dennoch problemlos in Räumen tragbar ohne das man gleich einen Schweissausbruch bekommt. Das auf der Rusty Hook-Homepage gepriesene Anti-Pilling musste zwar von mir erst nachgeschlagen werden (es heißt "fusselfrei" und wäre somit auch auf deutsch ohne Probleme zu verstehen), kann aber nach den ersten Wochen der Benutzung auch bestätigt werden. 

Ein weiteres schlaues Benefit der Jacke: die besonders beanspruchten Stellen (Ellenbogen, bzw.  Arm-Innenseiten und der Schulterbereich) sind mit Active Shell verstärkt, was einerseits für eine längere Lebensdauer spricht, andererseits auch besser vor Nässe schützt.

Fischiger Reisverschluss.
Gut, was lässt sich denn noch so über die Jacke sagen: sie ist gemütlich, und das sogar sehr! Mit dem extrem geringen Gewicht und dem kuschelig weichen Fleece ist die Arnoy auch "nur" als Pullover nicht zu verachten, auch das sollte hier ruhig festgehalten werden.

Damit die Jacke noch ein bisschen fischiger wurde haben sich die rostigen Haken auch mittels dem einen oder anderen Haken hier und da verewigt. Mir gefällt solche Detailarbeit immer sehr, zeigt sie doch (zumindest meiner Meinung nach) von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Produkt.

So. Genug des Tackle-Tests. Ich geh jetzt mit dem Hund eine Runde. Mittlerweile sind es schon wieder minus sieben Grad. Ratet mal was ich anziehe ...

Tight lines,
gue

Weitere Infos unter www.rusty-hook.com, zu kaufen gibt es die Jacke unter anderem bei www.snap-outdoor.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen