Donnerstag, 16. April 2015

Buch-Tipp für den Saisonstart (pt. 24)

Jetzt ... ähm nö ... BALD gehts los, bald gehts los! Wie ja an dieser Stelle vor kurzem schon mal verlautbart: ich bin geil. Aber hallo. Von der abrupten Ehrlichkeit überrascht? Tja, ist aber so. Und das beste daran: meine Geilheit wird auch in absehbarer Zeit befriedigt werden, da sich momentan tatsächlich ein nicht unbeträchtlicher Teil meiner anglerischen Gedanken rund um das nahende Ende der Hechtschonzeit, bzw. positiv formuliert, um den Start in die kommende Hechtsaison dreht. Mann mann mann, endlich dürfen die riesen Streamer wieder die Luft durchschneiden, endlich gibt´s (sofern der kiemenatmende Gegenpart mitspielt) wieder blutige Finger und einen zitternden Fliegenfischer, der ob der unglaublichen Aggressivität der Attacken kurzzeitig einfach sprachlos ist (und das heißt in meinem Fall wirklich etwas).

Jetzt wäre ich doch tatsächlich fast in die Schwärmerei abgedriftet, wobei es doch hier eigentlich um etwas anderes gehen soll. Wobei, so stimmt das jetzt auch wieder nicht, aber egal. Fakt ist, dass es seit kurzem auch im deutschsprachigen Raum etwas gibt, das ich bislang vermisst habe. Nämlich ein Buch, dass sich rein mit der Fliegenfischerei auf Hecht auseinandersetzt. Eine Nische im ohnehin schon kleinen Nischenangelsport quasi. Und das mag ich. 


Wie schon bei "Fliegenfischen auf Lachs" (Buchvorstellung gibt es hier) ist auch "Fliegenfischen auf Hecht" im deutschen Novotec-Verlag erschienen und wie auch das vorhin genannte gibt es auch dieses Buch sowohl digital als auch analog. 

Von der Rute bis zur Fliege: hier wird dem Angler geholfen.
Von der Struktur her sehr ansehnlich und logisch aufgebaut bietet das 172 Seiten starke Buch Infos, Infos und ja, Infos über die wunderbare Fliegenfischerei auf Freund Esox. Von einer detaillierten Vorstellung des bezahnten Räubers, der richtigen Ausrüstung zur Fliegenfischerei darauf sowie den besten Revieren (und auch den dazugehörenden besten Zeiten während der Angelsaison) bis hin zur Wurftechnik sowie der Handhabung beim Landen der Fische ist eigentlich alles dabei um gut gewappnet die Fischwaid auf die Entenschnäbel zu beginnen. Auch Tipps zu fängigen Hechtfliegen sind in dem Buch von Adrian von Krascek enthalten und runden das Angebot schließlich ab. 

Auch die Fisch-Standplätze über das Jahr verteilt werden erklärt.
In der digitalen Variante helfen zudem noch einige Videos die erklärten Inhalte zu verstehen. In der gedruckten Version gelangt der geneigte Leser mittels QR-Code problemlos zu den Filmen.

Wie auch bei "Fliegenfischen auf Lachs" bleibt mir tatsächlich nichts anderes zu sagen als: absolute Leseempfehlung! Wer sich mit der Flugangelei auf einen der Top-Räuber hierzulande auseinandersetzen möchte, dem sei dieses Buch wirklich ans Herz gelegt.

Zu kaufen gibt es "Fliegenfischen auf Hecht" in drei verschiedenen Möglichkeiten:
Tight lines, gue

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen